[Home]   [Feuerwehr]   [Vereinsleben]   [Kunst & Kultur]   [Vöckinghausen]   [Frielinghausen]   [Karten]   [Sitemap]  
 Zurück zu Schützenverein   Schützenfestberichte
Festberichte
Schützenfest 2001
Schützenfest 2002
Schützenfest 2003
Schützenfest 2004
Schützenfest 2005
Schützenfest 2006
Schützenfest 2007
Schützenfest 2008
Schützenfest 2009
Schützenfest 2010
Schützenfest 2011
Schützenfest 2012
Schützenfest 2013
Schützenfest 2014
Schützenfest 2015
Schützenfest 2016
Schützenfest 2017
Schützenfest 2018

Und Bilder
Bilder 2001
Bilder 2002
Bilder 2003
Bilder 2004
Bilder 2005
Bilder 2006
Bilder 2007
Bilder 2008
Bilder 2010
Bilder 2011
Bilder 2012
Bilder 2013

Schützenfest 2011

Das Frohnleichnamswochenende vom 23. bis 26. Juni stand wieder ganz im Zeichen des Schützenfestes. Zunächst galt es in den frühen Morgenstunden den Adler, der in diesem Jahr von der ehemaligen U40, ersteigert worden war, in den Kugelfang zu hieven und hochzuziehen.

Nach einer kurzen Pause, in der man sich noch kurz stärken und vor allem umziehen konnte, ging es endlich weiter: Antreten war um 11.45 Uhr bei Lining in der Heide. Nachdem die Schützen angetreten waren, wurden sie zunächst mit einem kühlen Schnaps geimpft um alsbald abgenommen zu werden. Bei der Kontrolle der Schützenuniformen korrigierte der Vorstand noch einige Schwächen, war aber im großen und ganzen zufrieden sodass die Ehrungen nun vorgenommen werden konnten.

Zunächst wurde beim Luftgewehrschießen Dirk Börnert mit einem Orden geehrt. Ebenso wurden bei den Nachwuchsschützen Moritz und Felix Brunnenberg jeweils in ihrer Altersklasse ausgezeichnet. Als Bierkönig der Avantgarde wurde David Lachnit mit einem Orden ausgezeichnet. Und schließlich erhielt noch Marco Ostwinkel seine Binde als Seniorenbeauftragter.

Dann konnte es endlich losgehen. Der Marschweg führte direkt zum noch amtierenden Köngspaar Uwe und Susanne Brandtscheid. Die beiden empfingen die Schützen natürlich mit gut gekühlten Getränken. Nach einer gut einstündigen Verweilpause galt es als nächstes, dem 25-jährigen Jubelkönigspaar Willi und Heike Kulke in Vöckinghausen die Aufwartung zu machen. Auch sie empfingen die Schützen mit gut gekühlten Getränken, reichten aber, wie es guter Brauch ist, noch Schnittchen und Kuchen zum Bier.

Aber auch diese gute Gastlichkeit musste irgendwann verlassen werden, schließlich galt es den Gefallenen der beiden Weltkriege am Ehrenmal in Norddinker zu gedenken. Direkt anschließend ging es dann aber endlich zum Schützenplatz wo der stolze Adler noch immer auf die Schützen wartete.

Nach langem Kampf stellte Peter Oberg seine Treffsicherheit unter Beweis; er fegte die letzten Reste des ehemals stolzen Aars aus dem Kugelfang. Ein neuer König für den Schützenverein Norddinker, Vöckinghausen und Frielinghausen war gefunden! Zu seiner Königin und Mitregentin erkor er sich Nicole Büter.

Peter und Nicole

Natürlich musste dieses Ereigniss zünftig gefeiert werden. Und so wurde direkt nach der Proklamation und der Diademübergabe eine große Party mit "Harry & Co" bis tief in die Nacht gefeiert - soweit man dies nach dem langen und anstrengendem Tag überhaupt noch konnte (offensichtlich konnten noch viele, denn das Festzelt war gut gefüllt).

Der Freitag dient traditionell der Erholung, d. h. eigentlich dient dieser Tag dazu, das Festzelt mit selbst gebunden Eichenkränzen zu schmücken sowie die Marschwege zu verschönern. Und so wurde es auch gemacht.

Am Samstag ging es am frühen Nachmittag weiter: Zunächst musste natürlich das neue Königspaar abgeholt werden. Da der Hof vom neuen König Peter ziemlich weit vom Ortskern von Norddinker entfernt liegt, war Antreten zwar auf dem Hof des Königs, aber weit weg von der Haustür. Schnell zum König marschiert und feierlich abgeholt. Natürlich hat uns das neue Königspaar mit gut gekühltem Bier (und natürlich auch Cola oder Limonade) empfangen.

Nach gut einer Stunde war erneut Antreten: das 50-jährige Jubelkönigspaar Willi Häger und Ilse Oberg sollten abgeholt werden. Die beiden ließen sich von der Jubelkönigin abholen. Ilse Oberg, ist die verwandt mit dem neuen König Peter Oberg? Richtig, das ist die Mutter und so brauchte der Verein nur eine kurze Runde über den Hof laufen um an gleicher Stelle erneut anzuhalten um diesmal das Jubelkönigspaar abzuholen.

Auch Willi und Ilse ließen es sich nicht nehmen, die angetretenen Schützen mit edlen Tropfen und leckerm Kuchen und deftigen Schnittchen zu verwöhnen. So konnte es dann gut gestärkt gut eine Stunde später zum ca. 3km entfernten Schützenplatz gehen; schließlich sollte an gleichem Abend der Schützenball starten.

Nach dem langen Weg warteten schon die "Juniors" auf das Schützenbataillon. Sie verstanden es hervorragend, den Schützen richtig einzuheizen und so war auch in diesem Jahr die Party (der Schützenball) klasse und die Stimmung super. Wozu wahrscheinlich auch die gut besuchte Cocktailbar beitrug. Diese war eigentlich immer voll und man hatte Schwierigkeiten, einen Platz und ein Getränk zu ergattern.

Doch auch die beste Party ist irgendwann zuende und es ging auf den Heimweg. Für alle? Nein, einige Hartgesottene mussten noch hier und da eins der traditionellen Eieressen veranstalten... Doch irgendwann war auch der letzte Schütze müde und ging kurz ins Bett.

Denn am frühen Sonntag Nachmittag ging es auf zur letzten Etappe. Die Königin musste ja schließlich auch noch abgeholt werden. Da sie sich ebenfalls auf dem Hofe Oberg abholen ließ, war also erneut Antreten auf dem Hof, es folgte ein kurzer Weg zur Haustür und das Königspaar konnte abgeholte werden. Eigentlich wie am Samstag, aber diesmal schien strahlend die Sonne und der Hofstaat hatte sich teuerstes Tuch übergeworfen um dem Schützenvolke zu gefallen.

Auch an diesem Tage gab es natürlich die traditionelle Stärkung in Form von Bier, Limo und Cola mit Schnittchen und Kuchen. Lecker. Aber auch an diesem Tage mussten der Verein wieder Abschied nehmen, schließlich sollte noch die Parade folgen.

Und so war erneut ein ca. 3 km langer Marsch notwendig, um zum Roten Platz zu gelangen. Dort harrten schon viele Schaulustige auf die Parade. Mit prächtigem Stechschritt marschierte der Verein an Königspaar und Hofstaat vorbei und so gab es auch nichts zu meckern.

Nachdem der Verein schließlich am Schützenplatz angekommen war, folgten die letzten Höhepunkte: das Platzkonzert der St. Sebastianus Schützen aus Werl sowie der Kindertanz mit der Kapelle Schwarzbachtal.

Der letzte Akt war dann am Sontag Abend die Verlosung. Während des ganzen Festes waren die ehemaligen Mitglieder der U40 dabei gewesen, Lose zu verkaufen. Am Sonntag Abend wurden dann 20 Lose gezogen. Es gab aber nicht sofort einen Gewinn, sondern die 20 Gewinner wurden in 5 Gruppen aufgeteilt. Die 5 Gruppen mussten diverse Spiele bestreiten oder Fragen beantworten. Nach Ende von mehreren Runden ergab sich dann ein Ranking der unterschiedlichen Gruppen und schließlich wurden dann auch endlich die Preise verteilt: Die Preise wurden nach Ranking vergeben, die Mühe beim Spielen sollte sich schließlich auszahlen. Zwischen den einzelnen Spielen konnte natürlich auch noch das Tanzbein geschwungen werden.

Insgesamt war die Verlosung eine kurzweilige Veranstaltung, bei der noch das eine oder andere Bierchen getrunken wurde.

Zusammenfassend kann man sagen, das auch im Jahre 2011 ein schönes und harmonisches Schützenfest gefeiert werden konnte - wozu insbesonder auch das Königspaar Peter und Nicole mit ihrem Hofstaat beigetragen haben. Vielen Dank!

Horrido
Alexander Koch
(Hofberichterstatter)


Festfolge

Donnerstag 23. Juni 2011   11.45 Uhr   Abholen des alten Königspaares und des 25-jährigen Jubelkönigspaares.  
    16.00 Uhr   Eintreffen des Vereins auf dem Schützenplatz  
    16.30 Uhr   Begin des Adlerschießens  
    20.00 Uhr   Proklamation des neuen Königspaares, anschließend Tanzmusik mit "Harry & Co."  
       
Samstag 25. Juni 2011   15.00 Uhr   Abholen des neuen Königspaares und des 50-jährigen Jubelkönigspaares  
    19.00 Uhr   Eintreffen des Vereins auf dem Schützenplatz  
    20.00 Uhr   Großer Schützenball mit Tanzmusik von den "Juniors"  
       
Sonntag 26. Juni 2011   16.00 Uhr   Große Parade am Sport- und Spielplatz, Norddinkerweg  
    16.30 Uhr   Kindertanz  
    20.00 Uhr   Heimatabend mit Tanzmusik und großer Tombola  
       

An allen Tagen begleiten den Schützenverein die Musikkapelle Schwarzbachtal und der Musikzug der St. Sebastianus Schützen aus Werl.



Norddinker bzw. die Redaktion von www.norddinker.de ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden!
Copyright by 
Norddinker.de