[Home]   [Feuerwehr]   [Vereinsleben]   [Kunst & Kultur]   [Vöckinghausen]   [Frielinghausen]   [Karten]   [Sitemap]  
 Zurück zu Schützenverein   Schützenfestberichte
Festberichte
Schützenfest 2001
Schützenfest 2002
Schützenfest 2003
Schützenfest 2004
Schützenfest 2005
Schützenfest 2006
Schützenfest 2007
Schützenfest 2008
Schützenfest 2009
Schützenfest 2010
Schützenfest 2011
Schützenfest 2012
Schützenfest 2013
Schützenfest 2014
Schützenfest 2015
Schützenfest 2016
Schützenfest 2017
Schützenfest 2018

Und Bilder
Bilder 2001
Bilder 2002
Bilder 2003
Bilder 2004
Bilder 2005
Bilder 2006
Bilder 2007
Bilder 2008
Bilder 2010
Bilder 2011
Bilder 2012
Bilder 2013

Schützenfest 2007

Schon am frühen Morgen des Fronleichnamsdonnerstag (7. Juni) ging es für die ersten Schützen los: Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Vogel "Wolfgang von der Soester Straße" im Kugelfang befestigt und dann hochgezogen. Um 11 Uhr ging es dann endlich richtig los: Antreten des Vereins bei Manfred Hellmich. Hier wurde zunächst wieder das Einhalten der Kleiderordnung (schwarze Schuhe, weiße Hose, blauer Kittel) kontrolliert. Anschließend wurden die Ehrungen von Schießmeister (Thomas Multner-Brunnenberg) und Avantgarden-Bierkönig Jörg Hellmich vorgenommen. Und dann ging es auch schon weiter zum Hofe Nüsken. Hier wurde der Verein schon vom letztjährigen Königspaar Ludger Hahne und Jutta Nüsken erwartet. Die beiden bedankten sich für die Aufwartung mit gut gekühlten Getränken.

Nach einer guten Stunde ging es dann weiter in Richtung Norddinker-Oberdorf, begleitet mit Klängen der Blaskapelle Schwarzbachtal und des Spielmannszuges der St. Sebastianus Schützenbruderschaft aus Werl. Es galt den 25-jährigen Jubelkönig Heinz-Helmut Berkhoff abzuholen. Auch er stärkte die Schützenbrüder mit gekühlten Getränken sowie Schnittchen und Kuchen. Traditionell werden nämlich erst bei den Jubelkönigen und -königinnen Schnittchen und Kuchen gereicht. Wieder eine Stunde später wurde dann die zugehörige Jubelkönigin Heike Verspohl vom Hofe ihrer Eltern abgeholt. Auch sie bewirtete die Schützen mit dem leckeren Getränk und Gebäck.

Bevor es nun zum Festplatz ging, wurde gegen kurz vor vier Uhr noch am Ehrenmal den Gefallenen der beiden Weltkriege gedacht und dann ging es aber endlich zum Festplatz, wo der Schützenadler schon der Schützen harrte. Zunächst sorgten viele Schützen dafür, dass dem Adler alsbald die "Federn" gerupft wurden. Insignien und Flügel vielen schnell, doch beim Kampf um die Reste wurde die Zahl der Anwärter schnell kleiner. Schließlich kämpften nur noch Wolfgang Schmidt und Gerd Stief (zeitweise noch unterstützt von Dietmar Demski) um die Königswürde.

Nach zähem Kampf gelang es schließlich Gerd Stief am späten Nachmittag des Reste des Vogels aus dem Kugelfang zu fegen. Zu seiner Mitregentin erkor er sich schließlich seine ebenfalls in Waltrop lebende Nachbarin Elisabeth Schwerdt.

Gerd und Lisa

Was nun folgte war die Proklamation des neuen Königspaares durch Major Dieter Kothenschulze und die Übergabe des Diadems durch die letztjährige König Jutta. Anschließend wurde bis tief in die Nacht nach Klängen der Tanz- und Showband Juniors getanzt oder ein kühles Getränk eingenommen.

Der Freitag wurde dann ganz in alter Tradition zur Schmückung von Festzelt und Dorf genutzt. Insbesondere muß natürlich der Hof von König und Königin herausgeputzt werden.

Am Samstag ging es um 18.00 Uhr mit dem Antreten des Vereins beim Schützenbruder Dietmar Demski weiter. Bei gefährlich dunklem Himmel (es drohte ein Gewitter) marschiere man sehr pünktlich los zum Abholen des neuen Königspaares vom Hofe Stief in Norddinkers Lehmkuhle. Es ging alles gut, der Platzregen fing nämlich erst an, nachdem das Königspaar am Verein vorbeigezogen war, man Königspaar und Verein Hochleben lassen hatte und gerade das Kommando zum Wegtreten gekommen war. Zum Glück hatten die Nachbarn alle Garagen aufgeräumt und geöffnet, so dass alle Schützen im Trockenen stehen konnten. Und da der König gut gekühlte Getränke ausschenken ließ, waren alle Schützen zufrieden ... bis es dann eine Stunde später in einer Regenpause zum Festplatz ging. Bis tief in die Nacht wurde begleitet von der Tanz- und Showband Add Five gefeiert, also getanzt (manche eher weniger), gesungen (teilweise) und getrunken (manchmal wahrscheinlich zuviel). Nach Ende der Musik sollen einige Schützen und Gäste sogar noch zu einem Eieressen zusammengekommen sein - aber da Hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens drüber.

Nun gut, die Nacht war kurz und um 14.00 Uhr ging es am darauffolgenden Sonntag auch schon weiter. Diesmal wurde das Königspaar vom Hofe des Hauptmanns und Jubelkönigs Heinz-Helmut Berkhoff abgeholt. Auch hier war das amtierende Königspaar gut auf die Ankunft der Schützen vorbereitet. Nach Abschreiten der Schützenfront ließ das Königspaar bei strahlendem Sonnenschein gut gekühlte Getränke, lecker Schnittchen und wohlschmeckenden Kuchen kredenzen. Anschließend marschierte der Verein durchs Dorf zum Spielplatz wo das Königspaar zusammen mit dem Hofstaat die Parade des Vereins abnahm. Da das Königspaar mit selbiger zufrieden war, ging es wieder gemeinsam zum Festplatz. Die Avantgarde hatte hier ein Flatterschießen vorbereitet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Auswahl der richtigen Munition gab es ein spannendes Wettschießen der Gardisten zu sehen, wobei sich Kommandeur Björn Osthoff als Siegesschütze hervortat.

Direkt danach fand der von den Kleinen schon sehnlichst erwartete Kindertanz statt. Bei diesem Tanz tanzen Königspaar und Hofstaat (hm, meistens eher die Hofdamen) zusammen mit den Kindern. Interessant ist aber eigentlich nur die Zeit zwischen zwei Tänzen, denn dann wirft das Königspaar Bonbons und Kamelle.

Das Schützenfest klang am Sonntag-Abend bei Tänzchen und Schwätzchen in gemütlicher Runde aus. Die übereinstimmende Meinung aller Schützen war: Ein rundum gelungenes Fest. An dieser Stelle möchte ich mich auch einmal bei allen Schützen und Helfern bedanken, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Horrido
Alexander Koch


Festfolge

Donnerstag 07. Juni 2007   11.00 Uhr   Antreten zum Abholen des alten Königspaares und der Jubelkönigspaare.  
    16.00 Uhr   Eintreffen des Vereins auf dem Schützenplatz  
    16.30 Uhr   Begin des Adlerschießens  
    20.00 Uhr   Proklamation des neuen Königspaares, anschließend Tanzmusik  
        mit der Tanz- und Showband Juniors  
           
Samstag 09. Juni 2007   18.00 Uhr   Abholen des neuen Königspaares vom Hause des Königs (Antreten bei Demski)  
    19.30 Uhr   Eintreffen des Vereins auf dem Schützenplatz  
    20.00 Uhr   Großer Schützenball mit Tanzmusik der Tanz- und Showband Add Five  
           
Sonntag 10. Juni 2007   14.00 Uhr   Abholen des neuen Königspaares (Antreten bei Hermeling)  
    16.00 Uhr   Große Parade am Sport- und Spielplatz, Norddinkerweg  
    16.30 Uhr   Kindertanz mit der Blaskapelle Schwarzbachtal  
    17.00 Uhr   Flatterschießen der Avantgarde  
    20.00 Uhr   Tanzmusik  
           

An allen Tagen begleiteten den Schützenverein die Blaskapelle Schwarzbachtal und der Musikzug der St. Sebastianus Schützen aus Werl.



Norddinker bzw. die Redaktion von www.norddinker.de ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden!
Copyright by 
Norddinker.de