[Home]   [Feuerwehr]   [Vereinsleben]   [Kunst & Kultur]   [Vöckinghausen]   [Frielinghausen]   [Karten]   [Sitemap]  
 Zurück zu Schützenverein   Schützenfestberichte
Festberichte
Schützenfest 2001
Schützenfest 2002
Schützenfest 2003
Schützenfest 2004
Schützenfest 2005
Schützenfest 2006
Schützenfest 2007
Schützenfest 2008
Schützenfest 2009
Schützenfest 2010
Schützenfest 2011
Schützenfest 2012
Schützenfest 2013
Schützenfest 2014
Schützenfest 2015
Schützenfest 2016
Schützenfest 2017
Schützenfest 2018

Und Bilder
Bilder 2001
Bilder 2002
Bilder 2003
Bilder 2004
Bilder 2005
Bilder 2006
Bilder 2007
Bilder 2008
Bilder 2010
Bilder 2011
Bilder 2012
Bilder 2013

Schützenfest 2004

Wie in jedem Jahr feierte auch in diesem Jahr der Schützenverein Norddinker, Vöckinghausen und Frielinghausen sein Schützenfest und wie in jedem Jahr fand es wieder zu Fronleichnam und dem darauffolgenden Wochenende statt, also vom 10. Juni bis zum 13. Juni 2004. Der Ablauf des Schützenfestes kann der Festfolge entnommen werden.

Neuer Schützenkönig in Norddinker

Norddinker. Nach langem zähem Kampf gelang es Dietmar Demski am Fronleichnamsdonnerstag die Reste des Vogels aus dem Kugelfang zu fegen. Der stolze Vogel "Rainer I. von der Kuhlmannstraße" widersetze sich lange den zahlreichen Schüssen der Königsanwärter doch mit zielsicherem Auge und dem 407. Schuß konnte der neue König Dietmar den Aar bezwingen. Zur Königin und Mitregentin erkor er sich seine Frau Karin.

Schon früh waren die Schützen des Schützenvereins Norddinker, Vöckinghausen und Frielinghausen aufgestanden und setzten um 8.30 Uhr den Vogel auf die Stange. Gegen 10.30 Uhr war dann Antreten beim Schützenbruder Johannes Ulmke wo Vereinsmeister und Bierkönig mit einem Orden geehrten wurden. Direkt anschließend ging es zum alten König Dieter Hartnacke wo er zusammen mit seiner nun ehemaligen Mitregentin Sabine Friedrichs abgeholt wurde. Nach einer Stärkung mit kühlem Bier und Schnaps ging es zum 50-jährigen Jubelkönig Willi Häger. Auch er verwöhnte die Schützen mit gut gekühlten Getränken. Dazu wurden Schnittchen und Kuchen gereicht. Außerdem wurde hier die 65-jährige Jubelkönigin Else Stockei mit einem Orden und Blumenstrauß geehrt.
Nach der Stärkung marschierte der Verein  in die Heide um dort dem 25-jährigen Jubelkönigspaar Heinz Elbers und Brigitte Hartnacke die Ehre zu erweisen. Auch hier ließ es sich das Jubelpaar nicht nehmen, die Leiber der Schützen mit kühlen Getränken, einer Bratwurst und Kuchen zu verwöhnen. So gestärkt ging es zum Ehrenmal in Norddinker um den Gefallenen der beiden Weltkriege zu gedenken.

Gegen 16 Uhr traf der Verein dann endlich auf dem Festplatz am Schützenheim ein, wo gegen 16.30 Uhr das Ringen um die Königswürde begann. Zunächst ließen die anwesenden Honoratioren es sich nicht nehmen, selbst einen gezielten Schuß auf den Adler abzugeben. Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Bezirksvorsteher Björn Pförtsch machten dabei den Anfang und konnten sich schon zu diesem frühen Zeitpunkt von der Festigkeit des Vogelholzes überzeugen. Ihnen folgten die weiteren Honoratioren und endlich konnte das eigentliche Ringen um die Königswürde beginnen. Ganz besonders beliebt bei den Mitringern um die Königswürde sind die Schützen der beiden Flügel: Ernst Hoppe und Uwe Franzmann ließen es sich nach alter Tradition nicht nehmen, die Flügel als Tablett zu benutzen und Bier zu holen - Flügelbier genannt. So vergingen die Stunden im Flug und der Adler wurde dünn und dünner bis es schließlich Dietmar Demski gelang, den Rest des Vogels von der Stange zu holen. Zusammen mit seiner Frau Karin regiert er nun die Norddinker Schützen für ein Jahr.

Um 20 Uhr konnte dann die Königsproklamation erfolgen und alsbald wurde das Tanzbein geschwungen. Die "Juniors" heizten die Stimmung an und so feierten die Schützen bei ausgelassener Stimmung bis spät in die Nacht. Beliebt war auch die Sektbar. Und da dort auch Cocktails gereicht wurden, war die Sektbar immer gut besucht. So verging die Zeit wie im Flug und zu später Stunde ging man glücklich nach Hause.

Am nächsten Tag trafen sich die Schützen nachmittags zum Kranzbinden, damit das Festzelt für das kommende Wochenende festlich geschmückt war. Dabei liefern sich die fünf Ortsgruppen immer einen regelrechten Wettbewerb, wer den schönsten Kranz aufweisen kann. Es waren aber alle schön.

Samstag morgen war dann ausruhen angesagt. Am späten Nachmittag um 18.00 Uhr ging es dann endlich weiter. Antreten bei Fritz Caldewey (die Avantgarde traf sich wie üblich 2 Stunden früher und auch die U40 immerhin eine Stunde früher) und los ging's zum Königspaar. Karin und Dietmar hatten für genügend kühle Getränke gesorgt und so konnten die Schützen sich am leckeren Bier laben. Eine gute Stunde später ging es dann zum Festplatz, wo die Tanz- und Showband Skyline schon auf die Schützen und ihre Gäste warteten. Bis tief in die Nacht wurde gefeiert und auch and diesem Abend schaffe es eine Band, diesmal Skyline, prächtige Stimmung zu verbreiten. Es war einfach schön.

Die Nacht war kurz, vielleicht zu kurz, aber es galt, sich auf den Nachmittag vorzubereiten. Um 14.00 Uhr trafen sich die Schützen bei Heinz Röttger um von dort zum Königspaar zu marschieren (was sie dann auch kurze Zeit später taten). Dort wartete das Königspaar bereits mit seinen Helfern mit leckerem Kuchen und Schnittchen auf das Schützenbataillon. Auch leckere Getränke gab es, gut gekühlt. Gegen kurz vor vier war dann der Marsch zur Parade angesagt damit pünktlich um 16.00 Uhr das Königspaar zusammen mit seinem Hofstaat die gelungene Parade abnehmen konnte. Anschließend ging es wieder zum Zeltplatz um zusammen mit den dort wartenden Kindern den Kindertanz zu tanzen. Die Blaskapelle Schwarzbachtal unterhielt gekonnt bei diesem Tanz. Zu späterer Stunden präsentierten sowohl die Kapelle Schwarzbachtal, als auch der Musikzug der St. Sebastianus Schützen aus Werl ein Platzkonzert bei dem sich jeder von der Klasse der Kapellen überzeugen konnte.
Mit Tanz und ein paar frohen Stunden klang dann gegen spät Abends das Schützenfest des Jahres 2004 aus. Ein paar Bilder des diesjährigen Schützenfestes können auf der Bilderseite bewundert werden.

- Horrido -
Alexander Koch
 
 

Festfolge

Donnerstag 10.06. 10:30 Uhr Antreten des Vereins bei Johannes Ulmke, Ehrung von Vereinsmeister und Bierkönig,
anschließend Abholen des amtierenden Königspaares D. Hartnacke und S. Friedrichs.
Danach Abholen des 50-jährigen Jubelkönigs W. Häger
13:30 Uhr Ausmarsch zum Abholen des 25-jährigen Jubelkönigspaares H. Elbers und B. Hartnacke
16:00 Uhr Eintreffen auf dem Schützenplatz
16:30 Uhr Vogelschießen
20:00 Uhr Proklamation des neuen Königspaares und Tans mit der Showband "Juniors"
Samstag 12.06. 18:00 Uhr Antreten bei Caldewey und Abholden des neuen Königspaares vom König
anschließend großer Festball mit der Tanz- und Showband "Skyline"
Sonntag 13.06. 14.00 Uhr Antreten bei Röttger und Abholen des neuen Königspaares von der Königin
anschließend Kindertanz und musikalische Unterhaltung durch die Musikkapellen
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Werl und Musikkapelle Schwarzbachtal
Copyright by 
Norddinker.de