[Home]   [Feuerwehr]   [Vereinsleben]   [Kunst & Kultur]   [Vöckinghausen]   [Frielinghausen]   [Karten]   [Sitemap]  
 Zurück zu Schützenverein   Schützenfestberichte
Festberichte
Schützenfest 2001
Schützenfest 2002
Schützenfest 2003
Schützenfest 2004
Schützenfest 2005
Schützenfest 2006
Schützenfest 2007
Schützenfest 2008
Schützenfest 2009
Schützenfest 2010
Schützenfest 2011
Schützenfest 2012
Schützenfest 2013
Schützenfest 2014
Schützenfest 2015
Schützenfest 2016
Schützenfest 2017
Schützenfest 2018

Und Bilder
Bilder 2001
Bilder 2002
Bilder 2003
Bilder 2004
Bilder 2005
Bilder 2006
Bilder 2007
Bilder 2008
Bilder 2010
Bilder 2011
Bilder 2012
Bilder 2013

Schützenfest 2009

Neues Königspaar in Norddinker. Mit dem 283. Schuss konnte sich Timo Hartnacke die Krone sichern. Zu seiner Mitregentin erkor er sich Daniela Demski. Die beiden werden nun für ein Jahr die Schützen in Norddinker, Vöckinghausen und Frielinghausen regieren.

Neues K├Ânigspaar

Timo Hartnacke, der auch erster Kommandeur der Avantgarde ist, lieferte sich ein spannendes Schießen mit Jörn Kothenschulze, ebenfalls Avantgardist. Schuss um Schuss fiel, aber der stolze Adler "Michael von der Vöhde" trotzte tapfer dem Beschuss, bis er aber endlich um kurz nach 19 Uhr doch bezwungen wurde.

Der Zeitpunkt war gut gewählt, denn gerade zu diesem Zeitpunkt begann ein Sturzregen, der alle Schützen und Gäste ins Festzelt trieb. Unter der musikalischen Begleitung der Formation "Herbst Zeitlos" wurde bis tief in die Nacht gefeiert und getanzt.

Losgegangen war es schon früh am Morgen um 8.30 Uhr mit dem Vogelaufsetzen. Dann ging es um 11.30 Uhr endlich los, d. h. der Regen verzögerte den Abmarsch um einige Minuten. Doch besserte sich das Wetter und es konnten die Ehrungen vorgenommen werden: Emanuel Döring erhielt eine Ehrung als Vereinsmeister im Luftgewehrschießen und Thomas Kothenschulze wurde als Bierkönig der Avantgarde geehrt. Dann ging es aber endlich los: zunächst wurde das alte Königspaar Rolf und Barbara Wehrning abgeholt. Die beiden empfingen den Verein mit Bier und Schnaps (das Wetter bleib trocken). Schon kurze Zeit später ging es zum 25-jährigen Jubelkönig Helmut Koch. Auch er stärkte die angetretenen Schützen mit kühlen Getränken sowie Kuchen und Schnittchen. Gleiches tat auch die 25-jährige Jubelkönigin Hanne Krämer, die kurz darauf abgeholt wurde. Während der ganzen Zeit blieb es trocken oder es nieselte nur leicht. Glück gehabt.

Nachdem der Verein nun quasi vollständig war, ging es zum Ehrenmal um den Gefallenen der beiden Weltkriege die Ehre zu erweisen. Pünktlich um 16.00 Uhr traf der Verein dann auf dem Festplatz ein. Ein spannendes Schießen begann.

Der nächste Tag, Freitag, wurde wieder genutzt, um das Feltzeit mit Eichenkränzen zu schmücken. Natürlich wurden auch die Wege zum neuen König, zum 50-jährigen Jubelkönig und der Weg zur neuen Königin festlich mit Birkenlaub und Eichenkränzen herausgeputzt.

Am Samstag war dann wieder offizieller Schützenfesttag. Alle Schützen trafen sich bei Häger in Frielinghausen, um von dort zum neuen König Timo Hartnacke zu marschieren. Er empfing den Verein zusammen mit seiner Königin Daniela Demski mit gut gekühlten Getränken.

Aber zu lange konnte sich der Verein dort nicht aufhalten, denn es galt noch den 50-jährigen Jubelkönig abzuholen. Johannes Ulmke hatte vor 50 Jahren den Vogel von der Stange geholt und so empfing er den Verein zusammen mit seiner damaligen Königin Helga Pake (geb. Vorwig) auf seinem Hof. Er kredenzte den Schützen ebenfalls gut gekühlte Getränke. Dazu ließ er Schnittchen und Kuchen reichen und die Schützen ließen sich nicht lange bitten.

Doch auch diese Station musste irgendwann wieder verlassen werden und so ging es nun schnellen Schrittes, d. h. mit Marschmusik zum Festplatz, wo die Tanz- und Showband Harry & Co. schon auf die Schützen und Gäste wartete. Was folgte, war ein großartiger Festball mit toller Stimmung und sehr guter Musik und so war es auch nicht verwunderlich, dass die rauschende Ballnacht bis in den Morgen hinein gefeiert wurde. Die letzten Besucher wurden schon mit den ersten Sonnenstrahlen sicher heimgeleitet.

Sonntag war um 14.00 Uhr Antreten. Die Schützen trafen sich bei Karl-Adolf Krämer um von dort zum Hause der Königin zu marschieren. Das Königspaar empfing den Verein auch an diesem Tag wieder mit gut gekühlten Getränken. Und da zu einem Sonntag Nachmittag auch Kuchen gehört, gab es diesen selbstberständlich auch beim Königspaar; dazu wurden aber auch belegte Brote gereicht.

Gegen 15.45 Uhr musste der Verein dennoch vom Hofe Demski abrücken, denn schließlich sollte um Punkt 16.00 Uhr die Parade stattfinden. Viele Besucher ließen es sich nicht nehmen, am Spielplatz in Norddinker die Parade zu begutachten. Die Schritte waren - wie es sich für eine Parade gehört - ordentlich, doch einige Besucher waren doch irritiert über den hohen Altersdurchschnitt der Avantgardisten und man hörte schon unter vorgehaltener Hand "Wollen die denn nie die Avantgarde verlassen?". Doch ein Blick auf den jungen Hofstaat löste die Frage. Da viele Avantgardisten dem Hofstaat angehörten, hätte der Rest der Avantgarde ein jämmerliches Bild abgegeben und so wurden kurzerhand Altavantgardisten, die die Avantgarde schon vor Jahren verlassen hatten, gefragt, ob sie die Reihen der Avantgarde auffüllen würden. Natürlich ließen sich die Altgardisten nicht zweimal fragen und freuten sich darauf, endlich mal wieder vorne mitmarschieren zu dürfen. Selbst der Stechschritt sah noch ansehnlich aus, Kompliment.

Nach der Parade ging es wieder auf den Festplatz, wo der Spielmannszug der St. Sebastianus Schützen aus Werl, teilweise begleitet von der Musikkapelle Schwarzbachtal ein Platzkonzert zum Besten gab. Natürlich durfte auch der Kindertanz nicht fehlen, schließlich freuen sich die Kleinen schon den ganzen Tag auf die Süssigkeiten.

Die Avantgardisten - zu denen ja nun auch die Altgardisten gehörten - führten nun ihr Flatterschießen durch und boten dem Zuschauer noch einmal spannende Unterhaltung. Den letzten Schuß gab schließlich Andreas Hartleif-Huhn ab und wurde so zum Flatterkönig.

Den Abschluss des Tages bildete der Heimatabend. Hier wurden neben dem Spielen von Tanzmusik vor allem auch die Preise der Tombola an die Gewinner überreicht. Nachdem nämlich das ganze Schützenfest über fleissig Lose gekauft wurden, wurden an diesem Abend die Gewinner gezogen. Das neue Königspaar trat als Glücksfeenpaar auf und zog die Gewinnlose aus der Trommel. Zwischendurch führte der Hofstaat noch ein Spiel vor und erntete dafür natürlich gebührenden Beifall vom Publikum. Als Abschluss des diesjährigen Schützenfestes wurde noch ein paar gemütliche Stunden verbracht, bevor es dann schließlich ins Bett (oder auch erst noch einmal zum Eieressen) ging.

Insgesamt war das Schützenfest 2009 wieder einmal ein voller Erfolg. Das Fest verlief sehr harmonisch und die Stimmung war prächtig, wozu mit Sicherheit auch das junge Königspaar mit seinem Hofstaat nicht unerheblich beigetragen hat. Vielen Dank an Euch!

Horrido!
A. Koch


Festfolge

Donnerstag 11. Juni 2009   11.30 Uhr   Abholen des alten Königspaares und des 25-jährigen Jubelkönigspaares.  
    16.00 Uhr   Eintreffen des Vereins auf dem Schützenplatz  
    16.30 Uhr   Begin des Adlerschießens  
    20.00 Uhr   Proklamation des neuen Königspaares, anschließend Tanzmusik mit  
        der Tanz- und Showband HerbstZeitLos  
       
Samstag 13. Juni 2009   16.00 Uhr   Abholen des neuen Königspaares und des 50-jährigen Jubelkönigspaares  
    19.00 Uhr   Eintreffen des Vereins auf dem Schützenplatz  
    20.00 Uhr   Großer Schützenball mit Tanzmusik von Harry & Co  
       
Sonntag 14. Juni 2009   14.00 Uhr   Abholen des Königspaares und des Hofstaates  
    16.00 Uhr   Große Parade am Sport- und Spielplatz, Norddinkerweg  
    16.30 Uhr   Kindertanz  
    20.00 Uhr   Heimatabend mit Tanzmusik und großer Tombola  
       

An allen Tagen begleiten den Schützenverein die Blaskapelle Schwarzbachtal und der Musikzug der St. Sebastianus Schützen aus Werl.



Norddinker bzw. die Redaktion von www.norddinker.de ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden!
Copyright by 
Norddinker.de